Riviera Longboards im Test

Name: Beta Fish - Riviera Sea Snake - Riviera  
Bild 51KAt+ZSwdL 41baLP8nsyL
Preis 210,00€ 224,95€
Länge u. Breite 96.5cm x 24.1cm 105.4cm x 24.3cm

In diesem Beitrag finden Sie alle Riviera Longboards. Dabei vergleichen wir technische Details.
Außerdem gehen wir auf die spezifischen Vor- und Nachteile der einzelnen Longboards von Riviera ein.

 

Longboards von Riviera

Das amerikanische Unternehmen arbeitet in enger Kooperation mit Profis. Durch diesen Kontakt kann Riviera in einem Longboard Test stehts auf den ersten Plätzen mithalten. Wir haben für Sie die Longboards mit dem ostasiatisch anmutendem Design ausführlich getestet.

 

Riviera – Beta Fish 

Die Maße des mit Drachenhautmuster versehenen Longboards sind 96.5 cm x 24.1 cm. Als Deck-Material wurde eine Verbindung von Fiberglas und Bambus gewählt. Dadurch zeichnet sich das Board mit einer besonderen Stabilität sowie Elastizität aus. Die Kosten liegen dafür bei angemessenen 210 Euro.

51KAt+ZSwdL
  • sehr stabil aufgrund der Fiberglas/Bambus Verbindung
  • auch für Anfänger geeignet

  • Kugellager nicht perfekt

Riviera – Sea Snake

Seeschlangenschuppen zieren die Unterseite des 105.4 cm langen und 24.3 cm breiten Longboards. Das Board verfügt über die Live-Flex-Technologie von Riviera, das heißt das Deck besteht aus einer dicken Schicht Bambusholz und 2 lagen Fiberglas. Für 224 Euro erhält man so ein besonders stabiles, aber gleichzeitig flexibles Longboard.

41baLP8nsyL
  • von Profis mitentwickelt
  • guter Allrounder
  • fairer Preis

 

Riviera Longboards

Das Unternehmen Riviera wurde mit der Idee gegründet, dass es keine Regeln für ein Longboard gibt. Egal welches Deck, welche Achsen und Rollen, im Grunde ist jedes Longboard gleich- oder sollte zumindest alles können. Longboards von Riviera sind sehr flexibel einsetzbar und zeichnen sich durch eine hochwertige Verarbeitung und Qualität aus.
Longboards von Riviera werden stetig weiterentwickelt. Viele Verbesserungsvorschläge um die Riviera Longboards noch besser zu machen, kommen dabei von gesponserten Profi-Sportlern, welche jedes Board an seine Grenzen testen.