Longboard Rollen – Zubehör

Ohne Longboard Rollen wird sich nichts bewegen. Eine klare Tatsache, die aber bei längerem Überlegen mehr Aufschluss gibt, als man denkt. Es ist richtig, dass sich ohne Rollen nichts bewegt, allerdings stellt sich für viele die Frage: Wie genau soll sich mein Longboard fortbewegen? Entweder man möchte die eigenen Longboard Rollen austauschen, oder man will aber ein komplett neues Longboard selber entwerfen. Im letzteren Fall werden selbstverständlich auch ein Longboard Deck, Achsen und Kugellager benötigt. Sofern man die Rollen des eigenen Boards austauschen will, ist es wichtig, die passenden Kugellager bereit zu haben. Wir haben für Sie einige gute Longboard Rollen vorgestellt und verglichen. Im Wesentlichen unterscheiden sich normale Longboard Rollen kaum untereinander. Der Rollendurchmesser ist entscheidend für Fahreigenschaften wie Beschleunigung, Sicherheit und Reibung.

Name Boosters - Vault Profi Clear - Apollo Fudges - Vault
Bild Boosters - Vault Longboard Rollen Profi Clear - Apollo Longboard Rollen Fudges - Vault Longboard Rollen
Preis 23,93€ 26,95€ 29,91€
Härte 82A 78A 83A
Durchmesser 70mm 70mm 65mm
Auflagefläche 51mm 50mm 35mm

Name Transparent - Penny Profi Blau - Apollo KAKU - Jucker Hawaii
Bild Transparent - Penny Longboard Rollen Profi Blau - Apollo Longboard Rollen KAKU - Jucker Hawaii Longboard Rollen
Preis 29,95€
26,98€
29,95€ 47,95€
Härte 78A 78A 78A
Durchmesser 59mm 70mm 69mm
Auflagefläche 40mm 50mm 52mm


Die Größe der Longboard Rollen

Zunächst sollte man sich Gedanken darüber machen, welchen Einfluss die Rollenphysik hat und welchen Fahrstil man bevorzugt. Kleinere Rollen(unter 60mm) haben den Vorteil, dass sie schneller und einfacher beschleunigen und bessere Bedingungen für kontrollierte Slides haben. Der Nachteil kleinerer Rollen ist, dass die Laufruhe stärker beeinträchtigt ist. Dies ist bei Dreck oder Unebenheiten auf dem Asphalt der Fall. Größere Rollen(ab 70mm) haben den Vorteil, dass sie selbst bei hohen Geschwindigkeiten ruhig auf der Straße weitergleiten. Außerdem bieten diese mehr Stabilität und entlasten die Kugellager vor möglicher Überhitzung durch längere Bergabfahrten.

 

Der Härtegrad der Rollen:

Longboard RollenHärtere Longboard Rollen zeichnen sich durch eine verbesserte Slide-Performance aus. Zudem ist es mit diesen Rollen leichter schnell zu fahren. Weichere Longboard Wheels haben hingegen mehr Grip und Komfort und dämpfen zum Beispiel Bodenunebenheiten. Grundsätzlich lässt sich nicht sagen, welcher Härtegrad der Beste ist.
Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, welcher Rollen Härtegrad für Sie der Richtige ist, sind weiche Rollen mit einem Härtegrad um 80A die optimale Lösung.
Es gilt die Regel, dass je niedriger der Wert mit dem „A“  ist, desto weicher sind die Longboard Rollen. Ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl von neuen Rollen sind außerdem die Achsen. Die Longboard Rollen sollten zudem gut im Zusammenspiel mit dem Kugellager Ihres Longboards funktionieren.

 

 

Sehr weich – 75A

Wenn man sich für 75A entscheidet, ist problemfreies Cruisen garantiert. Sie sind optimal auch auf unebenen Straßen geeignet und bieten maximalen Grip und damit Komfort. Sliden ist allerdings eher schwerer mit 75A Longboard Rollen.

Weich – 80A

Weiche Rollen sind ebenfalls sehr gut für Cruising, aber auch für Dancing und Freeride geeignet. Sie sind auf unebenen Straßen gut benutzbar und bedingt für Slides geeignet. Auch diese Rollenhärte bietet guten Grip bzw. Komfort.

Hart – 85A

Diese Art von Longboard Rollen bietet eher weniger Grip und Komfort auf Straßen und ist eher für glatteren Asphalt gedacht. Sie sind auf gutes Sliding und Geschwindigkeit ausgelegt. Optimal also für Downhill, Freeriding und Carving.

Sehr hart – 90A

Hierbei handelt es sich um Downhill Rollen. Sie bieten kaum Grip, dafür aber extrem gute Beschleunigung und damit einhergehend Geschwindigkeit. Perfekt für Sliding geeignet, sollten diese Rollen auch nur auf sehr glatten Straßen benutzt werden.