Ratgeber

Die Longboard Tour – Ein Review

By 24. Januar 2015 No Comments

Das Highlight des Jahres 2014 war mit Sicherheit für die gesamte Szene die Longboard Tour von Dner, Simon Unge, Julien Bam und Cheng Loew.

Die bekannten Youtube-Stars fuhren in 40 Tagen von der Nordseeinsel Sylt bis nach Neu Schwanstein. Dabei legten sie auf dem Longboard mehr als 1400 Kilometer quer durch die Bundesrepublik zurück. Begleitet wurden Dner, Unge und seine Freunde nicht nur von unzähligen Fans, sondern auch vom ZDF, der Reportage-Zeitschrift Stern, der Bild Zeitung und zahlreichen lokalen Medien.

Täglich luden die vier Youtuber Videos auf der Videoplattform hoch und versorgten Fans und Anhänger mit eindrucksvollem Bildmaterial und Informationen. Wir machten ein exklusives Review und erzählen die spannende Geschichte hinter den Kulissen der Longboard Tour.

Longboard Tour: Die Strecke

Dner und Unge waren schon lange vor der Longboard Tour 2014 bekannte Youtuber. Die Idee zur Longboard Tour kam ihnen ganz spontan. Einfach mal mit dem Longboard durch Deutschland fahren, das war der Gedanke dahinter. Bevor es aber losgehen konnte, musste zunächst einmal die Strecke geplant werden. Wo soll es losgehen? Wo liegt das Ziel? Alles Fragen, die erst geklärt werden mussten. Nachdem die Planung abgeschlossen war, ging es auch schon los. Und zwar am nördlichsten Punkt Deutschlands, auf der Nordseeinsel Sylt. Von dort aus fuhren Julien Bam, Cheng Loew und seine Freunde mit den Boards Richtung Niebüll. Bis spät in die Nacht, berichten die vier später, hätten sie noch an ihren Videos des ersten Longboard Tour Tages geschnitten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtube.com/watch?v=fOktus4nask

Der nächste Tag führte die Youtuber nach Schleswig. Fast 70 Kilometer entfernt, nahmen sie am Abend gerne den von Fans angebotenen Schlafplatz an. Doch obwohl es bereits spät war, mussten die Videos für die Netzgemeinde noch geschnitten und hochgeladen werden. Ganz nach dem Motto: Fans vor Schlaf. Die dritte Etappe führte über Böklund an die Ostsee und nach Eckernförde. Erst am Nachmittag des nächsten Tages starteten die Vier von Eckernförde in Richtung des nächsten Etappenziels Plön. Der 4. Tag war die längste Etappe und mit einigen Stürzen versehen. Begleitet von zahlreichen Fans und Autofahrern erreichten Unge und seine Freunde das Hotel erst spät abends. Im Nachhinein beschreibt Dner die 4. Etappe als eine der anstrengendsten der ganzen Longboard Tour. Der nächste Tag führte Dner zurück in seine alte Heimatstadt Lübeck. Dort hatte er bis zu seinem Umzug nach Köln gemeinsam mit seinen Eltern und Geschwistern gewohnt. Nach einem verregneten Tag ließen die vier den Tag gemütlich bei einer Runde FIFA ausklingen.
Den 6. Tag gingen sie ruhig an und gönnten sich eine wohlverdiente Pause nach der anstregenden Fahrt durch Schleswig-Holstein. Außerdem bot der Pausentag genügend Zeit, um in Ruhe Videos schneiden zu können. Am 7. Tag verließen Unge, Dner, Julien Bam und Cheng Loew Schleswig-Holstein in Richtung Hamburg. Über Hamburg geht es nach Leipzig und Halle, anschließend nach Magdeburg, Hof und Augsburg. Dabei legen die Freunde täglich Etappen von 50 – 70 Kilometer zurück. Eine Distanz, die ihren Tribut kostet. Julien Bam erzählte im Interview, dass sie nach zwei Wochen bereits schmerzende Gelenke und Knochen hatten und sich am liebsten eine kleine Verschnaufpause gegönnt hätten. Auch Cheng Loew berichtet, dass sie mehrmals über ihre Grenzen hinaus gegangen seien und da erst bemerkten, wie viel der Mensch eigentlich aushält. Aber nicht nur die langen Longboard Touren und Stürze brachten die Jungs an ihre Grenzen. Auch das Material gab sich hinsichtlich so viel Beanspruchung geschlagen. Rollen und mehrere Paar Schuhe der Longboarder zeigten schnell Ermüdungserscheinungen.

Nach 39 Tagen war es dann endlich soweit. Die Longboard Tour ging nach über 1300 Kilometern zu Ende. Hinter Dner, Unge und den anderen, lag eine Lonboard Tour quer durch die Republik. Am Samstagnachmittag der 39. Etappe erreichten die vier Jungs ihr Ziel in Bayern. Schloss Neuschwanstein. Tausende Fans und zahlreiche Medienreporter begleiteten sie auf den letzten Kilometern. Nicht nur Unge beschrieb die Situation im Nachhinein als sehr bewegend und emotional. Auch die drei anderen Youtuber waren von der geballten Anteilnahme überwältigt. Und damit endeten die letzten Meter der Longboard Tour 2014 und die vier Jungs erreichten nach 39 Tagen und 1300 Kilometern glücklich und erschöpft ihr Ziel Schloss Neu Schwanstein.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtube.com/watch?v=bfBPbbGjyMw

Was geschah nach der Longboard Tour?

Longboard Tour danach

Die Longboard Tour 2014 ging über 1300 Kilometer. Von Sylt bis hinab ins Allgäu – das kostete selbstverständlich eine Menge Energie und Kraft. Dner gönnte sich nach den anstrengenden und fordernden Etappen zunächst einmal Urlaub in den USA, genauer gesagt in Florida. Selbstverständlich versorgte er auch von da seine Fans mit Bild- und Videomaterial. Im Sunshine State Florida konnte Dner zunächst einmal in Ruhe entspannen, während zu Hause in der Heimat Unge, Julien Bam und Cheng Loew dem ZDF ein Interview gaben.
Danach ging es für die vier Freunde erst einmal ruhiger zur Sache – bis Unge alias Ungespielt Mitte Dezember bekannt gab, auf seinem Hauptkanal auf Youtube keine Videos mehr zu veröffentlichen. Der Grund: Der Youtuber hatte sich im Streit von dem Youtube Netzwerk Mediakraft getrennt. Als Ersatz eröffnete er einen neuen Hauptkanal, welcher innerhalb weniger Tage einen Großteil seiner alten Anhängerschaft als Abonnenten verzeichnen konnte. Seine Entscheidung rief zudem große Resonanz in den Medien hervor. Binnen kürzester Zeit berichteten publikumswirksam auch andere Vertragspartner von Mediakraft über ihre zum Teil negativen Erfahrungen mit dem Netzwerk.

Weiterführende Links

Stern Artikel zur Longboard Tour

Wie finden Sie diesen Beitrag?

4.8/5 5 ratings
Redaktion

Redaktion

Hier schreibt die Redaktion von Longoard-Vergleich.com
Redaktion

Letzte Artikel von Redaktion (Alle anzeigen)